Hilfe braucht Ideen

Foto: Mädchen lachend in Sierre Leone - Link zum Spendenformular

Fröhliche Muellsammler vor einem neuerrichteten Haus.

Im August 2013 wurden die letzten fünf Häuser an die Müllsammler_innen von Oaxaca - im Volksmund Pepenadores genannt - übergeben. Mit der Unterstützung von TERRA TECH konnte das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden.

Häuser aus Müll? Umweltfreundlich und erdbebensicher
Das Projekt "Eco-houses for Hope" ermöglicht den Pepenadores der Mülldeponie von Oaxaca City und deren Familien ein Leben in einer angemessenen Behausung. Für den Bau der Häuser wurde recyceltes Material wie Tetra Packs und PET-Flaschen verwendet. Eine spezielle Bautechnik garantiert die Stabilität und Erdbebensicherheit. Die Hilfe einer Vielzahl von lokalen und internationalen Freiwilligen ermöglicht die Fertigstellung eines Hauses in nur sechs Tagen. Im Zeitraum von 2009 bis 2013 haben SiKanda und die Pepenadores insgesamt zwölf Häuser für 12 Familien fertig stellen können.

Projekthintergrund
In der Hauptstadt Oaxacas, Oaxaca de Juárez werden täglich rund 700 Tonnen Müll produziert. 40 Familien (160 Menschen) leben auf der lokalen Mülldeponie und verdienen ihr Geld damit, anorganischen Abfall einzusammeln und weiterzuverkaufen (Papier, Plastik, Glas, Aluminium, Kupfer etc.). Den Familien fehlt es an den grundlegendsten Dingen, wie z.B. angemessener Arbeitskleidung und -materialien. Aufgrund ihres geringen Einkommens von 2,50 US$ pro Tag haben sie keine richtige Unterkunft und leben in Hütten, die notdürftig aus Müll hergestellt wurden. Dadurch sind sie dem Wetter schutzlos ausgeliefert, außerdem sind diese Hütten sehr anfällig gegenüber den häufiger vorkommenden Erdbeben in der Region.


 

 Weitere Links zum Thema:


Unterstützen Sie unsere Arbeit:

TERRA TECH Förderprojekte e.V.
Sparkasse Marburg-Biedenkopf
IBAN: DE46 5335 0000 0000 0444 40
BIC: HELADEF1MAR


google-weltkarte-projektinformationen-terra tech

google-weltkarte-projektinformationen-terra tech