Hilfe braucht Ideen

Foto: Mädchen lachend in Sierre Leone - Link zum Spendenformular

Foto: Lächelnde junge Mütter, eine trägt ein Baby auf dem Arm

Im Dezember 2013 startete TERRA TECH mit dem lokalen Partner “Development Initiative Programme“ (DIP) ein Schulprojekt mit dem Fokus auf “Child Friendly Schooling“. 3.000 Kinder aus finanziell schwachen Familien, vor allem Mädchen, sollten ganz gezielt Fördermaßnahmen erfahren, um wenigstens die Grundschule erfolgreich abzuschließen.

Das Projekt fand an 10 Schulen in besonders abgelegenen Dörfern im Osten von Sierra Leone statt. Während Besuchen von Mitarbeiter_innen von TERRA TECH und DIP in den Dörfern wurde für jede Schule ein individuelles Trainingskonzept erarbeitet.

Schulungen für Lehrer_innen
Zunächst fanden Schulungsmaßnahmen für insgesamt 30 Lehrer_innen statt. Pro Schule wurden drei Lehrer_innen in den Bereichen Kinderrechte, neue Lehrmethoden, Organisation des Schulalltags etc. geschult, um die Schulen und den Unterricht kinderfreundlicher zu gestalten.

Aufbau gemeinschaftlicher Strukturen
Nachdem die Schulungsmaßnahmen abgeschlossen waren, wurde mit der Stärkung gemeinschaftlicher Strukturen begonnen. Dazu gehörte beispielsweise der Aufbau von “Mother's Clubs“. Diese Müttervereinigungen setzen sich für eine angemessene Behandlung der Schüler_innen ein. Außerdem werden bei Treffen Schwerpunktthemen wie HIV-Prävention, Kampagnen gegen Kindesmissbrauch und Teenagerschwangerschaften diskutiert. Zudem wurden “Children's Governments“ ins Leben gerufen, in denen Schüler_innen verschiedene Ämter oder Positionen an der Schule inne haben. So lernen sie schon in jungem Alter ein Gefühl für Verantwortung zu entwickeln, um sich bei Problemen, die sie betreffen, einmischen zu können. Eine andere Art der Mitwirkung bieten sogenannte “Peace Clubs“. Trainings zum gewaltfreien Miteinander und Umgang in Regionen, die kulturell und religiös sehr vielfältig sind, stehen hier im Mittelpunkt. In jeder der 10 Schulen wurde außerdem ein “School Health Club“ etabliert. Mit Hilfe von Hygienekits wird den Schüler_innendort dort zum Beispiel vermittelt, wie und warum man sich die Hände wäscht und wie effiziente Abfallentsorgung funktioniert.

Erfolg trotz Ebola
Unterbrochen wurden die Maßnahmen in Sierra Leone durch den Ausbruch von Ebola. Das Projekt wurde an die erschwerten Bedingungen angepasst, sodass zu diesem Zeitpunkt verstärkt Aufklärung in den Bereichen Prävention und Ansteckungsgefahr stattfand. Auch wenn das die Umsetzung der Aktivitäten verzögerte, sind dennoch alle Maßnahmen erfolgreich abgeschlossen worden.

Weitere Planung
Zur Zeit ist ein Folgeprojekt an den 10 Schulen in Planung, bei dem es Auffrischungstrainings für Lehrer_innen und die Schulkomitees geben wird. Ziel ist es, eine lernfördernde Umgebung zu schaffen. Das beinhaltet auch die Bereitstellung von zusätzlichem Arbeitsmaterial für Lehrer_innen und Schüler_innen sowie von Schulinventar wie Bänken und Tischen.



Weitere Links zum Thema:

Sierra Leone: Ebola


Unterstützen Sie unsere Arbeit:

TERRA TECH Förderprojekte e.V.
Sparkasse Marburg-Biedenkopf
IBAN: DE46 5335 0000 0000 0444 40
BIC: HELADEF1MAR


google-weltkarte-projektinformationen-terra tech

google-weltkarte-projektinformationen-terra tech