Seit Wochen tobt der Krieg in der Ukraine. Kein Tag vergeht ohne schreckliche Bilder und Nachrichten. Kinder, Frauen und Männer hungern, haben Todesangst und trauern um Familienangehörige. Rund 10 Millionen Menschen sind auf der Flucht, viele sind traumatisiert. Die Verzweiflung ist groß und doch gibt es auch Hoffnungsschimmer: Sie!

Enorme Hilfsbereitschaft

„Wir sind überwältigt von der Hilfsbereitschaft“, sagt Andreas Schönemann, Geschäftsführer von TERRA TECH.  „Viele Privatleute, Firmen und Organisationen unterstützen uns.“ Bisher haben wir bereits Hilfsmaßnahmen im Wert von ca. 40.000 Euro in der Ukraine umgesetzt haben. In Kiew und anderen Städten verteilen wir Matratzen, Decken, Winterkleidung, Schlafsäcke und Hygienepaket sowie Nahrungsmittel und Medikamente.

Besondere Zielgruppe

Bisher wurden über 1.000 Kinder, Frauen und Männer versorgt – in ihren Wohnungen, in Schutzräumen und auf der Flucht innerhalb der Ukraine. Eine besondere Zielgruppe sind Menschen mit Behinderung. Sie und ihre Familien sind oft nicht mobil und noch schutzloser. TERRA TECH finanziert daher auch Transporte, mit denen die Familien in sicherere Gebiete innerhalb der Ukraine reisen können.

Große Dankbarkeit

Immer wieder erreichen uns herzergreifende Dankesworte. Denn auch die kleinsten Hilfspakete sind viel mehr als nur dringend benötigte Lebensmittel, Medikamente oder warme Kleidung. Nichtvergessen und Anteilnahme, diese Gesten sind wichtige Hoffungsschimmer und geben Kraft. Eine Kraft, die Berge versetzen kann. „Wir Ukrainer finden gerne eine Balance zwischen Leid und Humor“, berichtet unsere Nothilfe-Koordinatorin Olena Manko. Sie leitet die ukrainische NGO Unit. Gemeinsam mit ihrer Familie ist Olena aus der Ukraine geflüchtet und organisiert von Marburg aus unsere Hilfsmaßnahmen. „Angesichts der Nachrichten und Bilder aus meinem Heimatland bin ich fassungslos, traurig und wütend. Gerade deshalb bin ich dankbar, dass ich meine starken Emotionen in dringend benötigte Hilfe umwandeln kann.“ Dadurch hat sie das Gefühl, nicht ohnmächtig und hilflos zu sein.

Weiter Hilfe nötig

„Angesichts der Ereignisse in der Ukraine bitten wir auch weiterhin, um ihre Unterstützung“, so Andreas Schönemann.

Leider zeichnet sich schon jetzt ab, dass der Bedarf in den nächsten Wochen und Monaten noch steigen wird. In der akuten Nothilfe und vor allem später beim Wiederaufbau. Denn eins ist für Ukrainer_innen wie Olena auch klar: ‚Wir wollen so schnell wie möglich wieder nach Hause.‘ Dabei werden wir natürlich helfen.

gemeinsamen Einsatzfall von Aktion Deutschland Hilft

Spendenkonten:

TERRA TECH
Stichwort: Nothilfe Ukraine
IBAN: 
DE46 5335 0000 0000 0444 40 (Sparkasse Marburg-Biedenkopf)

Aktion Deutschland Hilft
Stichwort: Nothilfe Ukraine
IBAN: 
DE62 3702 0500 0000 1020 30 (Bank für Sozialwirtschaft)